Die vollkommene Liebesreue – ein Gnadenschatz mit großer Wirkung

Aus Liebe bereuen, ist eine Voraussetzung, um die vollkommene Liebesreue erwecken zu können. Wer nicht aus echtem Mitgefühl bereut, sein Gegenüber verletzt zu haben, kann die vollkommene Reue nicht erwecken.



"Herr vergib mir, ich habe vor DIR gesündigt, vor DIR, meinem höchsten Gut." So oder so ähnlich könnte sie lauten, die vollkommene Liebesreue, die nach katholischem Glauben neben der Beichte die Verzeihung aller Sünden – egal wie schwer diese auch wiegen mögen – bewirkt. Ein wichtiger Gnadenschatz also, der in Todesgefahr wie Balsam die Seele ummanteln und dem reumütigen Sünder die ewige Herrlichkeit sichern kann. Aber echt muss sie sein. Und sie muss aus Liebe zu Gott entspringen, nicht etwa aus Furcht. Reue, die nämlich der Furcht entspringt, ist unvollkommen und kann nicht mehr als echte Liebesreue bezeichnet werden. Schön und gut. Aber woran erkennt man die vollkommene Liebesreue? Wie erweckt man sie und was bewirkt sie im Genauen?

Die vollkommene Liebesreue – ein brennender Schmerz der Liebe


"Ach hätte ich doch nie … es tut mir so leid … kannst du mir je verzeihen?" Sätze wie diese können einen ersten Hinweis darauf geben, ob die Reue, die man verspürt, Potenzial für eine echte Liebesreue hat. Aber sie können eben nur einen Hinweis geben, keine Garantie, denn nicht wenige reumütige Sünder haben schlicht Angst vor der Hölle oder, weniger drastisch, von der Gerechtigkeit Gottes. Reue, die der Furcht entspringt oder auf das eigene Ego bezogen ist, kann den Sünder nicht vollkommen "heilen". Nur das Ausgerichtetsein auf mein Gegenüber kann echte Liebesreue hervorrufen, denn erst, wenn ich erkenne, was ich einem anderen mit meiner Sünde angetan habe, dann kann ich auch wirklich bereuen. Je klarer dieser Blick dann ist, desto schmerzlicher auch die Reue. Sünder, die sie verspürt haben, die vollkommene Liebesreue, berichten von einem brennenden Schmerz der Seele. Ausschlaggebend – und in diesem Punkt sind sich viele Theologen einig – ist aber nicht der tränenreiche Akt des Bereuens, sondern vielmehr der feste Entschluss der Seele, nie mehr sündigen zu wollen. Sicher, ganz sündenfrei werden die Seelen dennoch nicht, aber der Wille dazu muss schon vorhanden sein. Auch Atheisten können sie übrigens spüren, die vollkommene Liebesreue. Nicht wenige Ungläubige, so wird immer wieder berichtet, spüren die vollkommene Liebesreue am Sterbebett. Katholiken sind sich sicher: Egal, ob Katholik, Protestant, Atheist oder Moslem: Mit dem Erwecken der vollkommenen Liebesreue sind sie gerettet, egal, wie schwer ihre Schuld auch wiegen mag.

So erweckt man sie, die vollkommene Liebesreue


Während sich die einen sicher sind, dass die echte Liebesreue sehr selten vorkommt und als ein Gnadengeschenk Gottes zu betrachten ist, glauben die anderen, man könne sie oft und jederzeit erwecken, die vollkommene Liebesreue. Freilich wird das bloße Lippenbekenntnis keine echte Liebesreue erwecken können, aber der echte und feste Entschluss, sich zu bessern, und das Bereuen der eigenen Schuld um des Anderen willen, kann enorm dazu beitragen, die vollkommene Liebesreue tatsächlich als Gnadengabe von Gott geschenkt zu bekommen. Ob und wie stark man diese Reue dann auch spürt, darüber streiten sich wie gesagt die Theologen.

Gebet zur Erweckung der vollkommenen Liebesreue


Herr, du kennst mich. Du kennst auch mein Unvermögen im Beten. Ich bitte dich inständig, schenke mir die Gnade der vollkommenen Liebesreue. Heile meine Augen, damit ich sehen kann, wie du siehst, heile meine Ohren, damit ich hören kann, wie du hörst, heile meinen Mund, damit ich sprechen kann, wie du sprichst, heile meine Gedanken, damit ich denken kann, wie du denkst. Und bitte Herr, heile mein Herz. Schenke mir ein Herz aus Fleisch und Blut. Wasche mich rein mit Jesu Blut. Nimm alles von mir, was nicht deinem heiligen Willen entspricht und mach mich zu einem würdigen Kind Gottes. Vater, hilf mir aus Liebe zu bereuen. Komm du mir mit deiner Gnade entgegen, denn aus mir selbst vermag ich nichts. Mit dir vermag ich alles. Vater erhöre mein inniges Rufen zu dir, durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.

Gebet für die stellvertretende Erweckung der Liebesreue für einen Sterbenden


Vater, durch das unbefleckte Herz Mariens und auf die Fürsprache alle Engel und Heiligen bitte ich dich für diesen und für alle Sterbenden: Schenke ihnen die Gnade der vollkommenen Liebesreue. Vater, durch das unbefleckte Herz Mariens, opfere ich dir stellvertretend für ihr Unvermögen, für all ihre Sünden und ihre Nachlässigkeiten die Verdienste und das heilige Blut deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus auf. Bedecke alle Sterbenden mit diesem hochheiligen Blut und wasche die Seelen rein. Lass keinen Tropfen verloren gehen und mach sie alle zu würdigen Kinder Gottes. Vater, ich danke dir, dass du alle Gebete hörst und auch erhörst. Amen.

Und das bewirkt die vollkommene Liebesreue


Nicht nur schwere Sünder tun nach katholischem Glauben gut daran, die vollkommene Liebesreue möglichst oft und ernsthaft zu erwecken, sondern auch Gläubige im Stand der Gnade sind angehalten, sie möglichst oft, am besten jeden Abend erwecken. Die vollkommene Liebesreue erwirkt dem reumütigen Sünder nämlich nicht nur die Sündenvergebung, sondern dem Kind Gottes im Stand der Gnade auch die "Heiligung der Seele". Durch die häufige Erweckung der vollkommenen Liebesreue wird nämlich vor allem auch der Gnadenstand der Seele vermehrt. Wie viel die vollkommene Liebesreue bewirken kann, wird dem Leser vielleicht auch durch diese Bibelstelle deutlich: Im Evangelium nach Lukas, Kapitel 7 Vers 47 (Einheitsübersetzung) sagt Jesus selbst: "Ihr sind ihre vielen Sünden vergeben, weil sie so viel Liebe gezeigt hat." Schwere Sünder wie Sünder im Stand der Gnade tun als beide gleichermaßen gut daran, möglichst oft die vollkommene Liebesreue als Gnadengeschenk von Gott zu erbitten. Zu sündigen, in der Annahme, man könne immer noch die Liebesreue erwecken, wirkt im Übrigen kaum gnadenreich, sondern eher wie ein Katalysator in die falsche Richtung. Dieser Gedanke entspringt ja an sich schon nicht dem Guten und sollte, falls er denn aufkommen sollte, möglichst schnell mit der Bitte um Gottes Hilfe verworfen werden.

Die vollkommene Liebesreue – kein Ersatz für das Bußsakrament


So gnadenreich die vollkommene Liebesreue auch ist, sie enthebt den reumütigen Sünder nicht von dem Empfang des Bußsakraments. Im Gegenteil: Die vollkommene Liebesreue bewirkt bei der Seele den aufrichtigen Wunsch zu beichten, sich also mit Gott zu versöhnen. Und gerade weil das Bußsakrament das sichtbare Zeichen dieses Aktes des Verzeihens ist, sind Katholiken angehalten, möglichst rasch nach Erweckung der vollkommenen Liebesreue das Sakrament der Versöhnung in der Beichte noch einmal Gnaden vermehrend zu empfangen. Ein Beichtersatz will und soll die vollkommene Liebesreue also keinesfalls sein.